Die schönsten Wanderungen für Kinder mit Spielplatz

Wandern, Berg & Spielplatz: die perfekte Kombi!

Es wird höchste Zeit, dass wir Euch mal wieder ein paar konkrete Berg-Tipps für die kommende Wandersaison an die Hand geben! Bald dürfen die Deutschen ja vielleicht auch wieder nach Österreich und andersrum, deswegen sind ein paar Touren in Tirol und ein paar Touren in Bayern mit dabei. Alle im Inntal, alle easy wanderbar auch mit Baby, Kleinkind, Kraxe, Trage und teilweise auch Kinderwagen.

Und das wichtigste: bei allen Touren ist ein richtig cooler Spielplatz dabei! Momentan die einzige Motivation (neben Essen), die auch nur irgendwie zieht bei Louise.

1. Schopperalm (Kiefersfelden, Bayern)

Die Schopperalm ist halt einfach der Knaller. Längst kein Geheimtipp mehr, aber das auch nicht ohne Grund. Hoch geht’s entweder direkt per Fahrrad, e-Bike (oder Auto), oder durch die aufregende Gießenbachklamm. Die fand ich als Dreijährige schon unglaublich cool und es hat sich eigentlich nix geändert. Wir wandern vorbei am Wasserrad, über einen breiten Forstweg geht es nach ca. 10 Minuten über 100 Stufen steil bergauf. Oben angekommen erwartet uns ein aufregender schmaler Steig (mit Zaun), unter Felsen hindurch und immer nah am Abgrund der Schlucht. Bestens gesichert, keine Sorge. Danach öffnet sich die Schlucht in ein breites Bachbett, wo am Kiesstrand wunderbar Staudämme gebaut werden können. Oberhalb befindet sich die Schopperalm. Das Kinderparadies. Wasserspielplatz, Streichelzoo, Spielgeräte, Bobbycar-Rennbahn und hoffentlich bald auch wieder Kaiserschmarrn. Und nach der Wanderung und dem vielen Spielen sind die Kids so platt, dass ihr definitiv einen ruhigen Abend haben werdet 🙂

Ausgangspunkt: Kiefersfelden. Gehzeit: je nach Kind zwischen 30 und 300 Minuten 😉

2. Hocheck/Schwarzenberg (Oberaudorf, Bayern)

Das Hocheck, unser Hausberg, ist so ein bisserl ein Tausendsassa. Viele verschiedene Wege führen auf den Gipfel, im Winter gibt’s eine Rodelbahn und Skibetrieb, im Sommer Sommerrodelbahn, Zipline und co. Momentan ist’s aber wunderbar ruhig und wir radeln gern (mit Hänger fast nur per e-Bike machbar) die steile Fahrstraße hoch oder wandern von Bad Trissl aus auf’s Hocheck. Zum Kinderwagen Schieben ists zwar durchaus steil, aber machbar.

Oben erwartet uns ein Kneippbecken, ein riiesen Spielplatz mit mega Panorama, eine Goldwaschanlange, Ziegen, Kühe und hoffentlich bald auch wieder der Berggasthof Hocheck.

Wem die 350 Höhenmeter heute zu weit sind, der kann auch beim Wenger Stadl bei der Mittelstation halten. Dort gibt’s auch schon einen wunderschönen Ausblick, bald wieder Bewirtschaftung und einen super schön angelegten Spielplatz mit -Louises aktuelles Highlight- einer riesig langen Holzkugelbahn.

Wer im Gegenteil vom Hocheck noch weiter will, den erwartet im Anschluss noch der Sagenweg mit kleinem Spielplatz am Weg zum Schwarzenberg und eine super schöne Wanderung durch den Märchenwald bis zum Gipfel.

Ausgangspunkt: Oberaudorf. Gehzeit zum Wenger Stadl: ca. 30 Minuten, zum Hocheck weitere 30 Minuten. Weiter zum Schwarzenberg: 1-1,5 Stunden.

3. Dandlberg (Samerberg, Bayern)

Von Nußdorf aus führt ein gemütlicher Forstweg, teilweise auch eine Straße bis hoch zur Dandlberg Alm. Der Weg ist nicht wirklich ein Highlight, aber die Alm selbst hat einfach so einen wahnsinnig schönen Ausblick, sodass man das gerne in Kauf nimmt. Man blickt in Richtung Süden über das gesamte Inntal, was besonders in Richtung Sonnenuntergang wunderschön ist. Louise rutscht derweil 800x die steile Rutsche und reitet auf dem Holzpferd, das auf der großzügigen Wiese steht. Wer noch weiter gehen mag, kann den Dandlberg selbst erklimmen. Der Weg ist spannend durch den Wald, mit Wurzeln, Stöcken, Räuberhühlen – der Ausblick allerdings ist besser von der Alm.

Ausgangspunkt: Nußdorf am Inn. Gehzeit: ca. 1 Stunde. 30 Minuten weiter bis zum Gipfel.

4. Kranzhornalm (Erl, Tirol)

Auf dem Kranzhorn verläuft genau die Deutsch/Österreichische Grenze. Die Wege liegen aber leider alle zumindest teilweise auf österreichischer Seite. Deswegen winken wir dem Kranzhorn weiterhin aus dem Badfenster und hoffen, dass wir bald wieder kommen dürfen.

Vom Erler Berg aus kann man per eBike oder zu Fuß, auch mit Kinderwagen, in gemütlichen 1-1,5 Stunden über breite Wege durch saftige Wiesen zur Kranzhorn Alm wandern. Dort erwartet uns (eigentlich) sauguades Essen, Hasen, Kühe und ein wunderschönes Panorama. Louise speist natürlich ausschließlich am Kinderstammtisch und will mittlerweile freiwillig noch weiter mit auf den Gipfel. Der Aufstieg von ca. 30-45 Minuten lohnt sich nämlich total! Der Blick vom (durchaus ausgesetzen) Gipfel ist nämlich einfach unschlagbar schön!

Ausgangspunkt: Erler Berg. Gehzeit zur Alm: ca. 1-1,5 Stunden. Weiter zum Gipfel: ca. 30-45 Minuten.

5. Goglalm (Erl, Tirol)

Unsere absolute Lieblingsalm unterhalb des Spitzstein. Die Wanderung startet entweder am Erler Berg (Tirol), oder in Sachrang (Tirol). Besonders der Weg von Sachrang super schön und im Herbst voller Pilze. Die auf Tiroler Seite gelegene Alm ist aber für Faule auch direkt per Auto oder E-Bike erreichbar.

Oben gibt’s nicht nur die allergenialsten frischen Kuchen, sondern auch traumhafte Alm-Atmosphäre und, nach dem Hocheck, den Spielplatz mit dem schönsten Ausblick. Kühe stehen träge herum und schauen zu, und über uns ragt der Spitzstein in die Höhe, den wir in ca. 1,5 Stunden Gehzeit noch per Kraxe erreichen können.

Einen Artikel von uns zum Spitzstein findet ihr auch unter:

https://blog.kufstein.com/de/mit-baby-auf-den-spitzstein.html

Ausgangspunkt: Erl, Sachrang. Gehzeit: 5-90 Minuten. Weiter zum Spitzstein: ca1,5 Stunden.

6. Haraualm (Walchsee, Tirol)

Hach, der Walchsee. Wir vermissen ihn!

Die Haraualm wird deswegen auch eine der ersten Touren sein, wenn wir wieder über die Grenze dürfen. Da gilt nämlich: von zuhause rüber zum Walchsee radeln, hoch auf die Alm, weiter auf den Gipfel, ab in den See, Käse kaufen und wieder heim. Ich freu mich schon so!

Los geht’s die Tour zur Haraualm in Kranzach durch das wunderschöne Josefstal vorbei am rauschenden Bach. Das mündet in einen gemütichen Forstweg, der uns direkt weiter zur Haraualm bringt. Per E-Bike oder Kinderwagen kann man das Josefstal auch umgehen und direkt zur Alm gelangen. Nach einer knappen Stunde Gehzeit erreichen wir die 2019 neu errichtete Haraualm.

Dort gibt’s neben grandioser Aussicht für die Kids noch eine riiiiesen Kiste Spielzeug, die sie garantiert mindestens eine Kaffeelänge beschäftigt hält.

Wer noch zum weiter Wandern motiviert ist, kann dann noch die Harauspitze erklimmen und über einen wunderschönen, aber etwas ausgesetzten Grat zu einer Rundtour ansetzen.

Die gesamte Beschreibung der Rundtour findet ihr von uns unter:

https://www.kaiserwinkl.com/de/kaiserwinkl-magazin-weitsicht-tiefsicht-spielzeugmeer.html

Ausgangspunkt: Kranzach, Walchsee, Tirol. Gehzeit zur Alm: ca. 1 Stunde. Zum Gipfel ca. 20 Minuten.

Das könnte dir auch gefallen

Kraxen FAQ

Kraxen FAQ

Alle Fragen rund ums Thema Tragen, Kraxe und Wandern mit Kindern findet ihr hier! Ab wann kann man eine Kraxe...

read more
Von Königen, Kunstwerken und dem Chef der Berge

Von Königen, Kunstwerken und dem Chef der Berge

Die Sonne ist gerade aufgegangen und die schneebedeckten Felszacken spiegeln sich auf der Oberfläche des völlig glatten, glasklaren Bergsees. Wir können uns gar nicht sattsehen und sogar unser kleiner Wirbelwind Louise wird plötzlich ganz still.
Vom Karer See aus starten wir eine kleine Radltour, um die Gegend ein bisserl besser kennenzulernen.

read more
Auf den Hanf gekommen

Auf den Hanf gekommen

Mein Mann ist ein Körndlfetischist. Wenn er im Bioladen vor dem Körner – Regal steht, kann ich mir sicher sein, dass danach Chia, Quinoa, Amaranth und Co. in unserem Wagen landen. Die ganze Welt des sogenannten Superfoods, trifft sich zum lockeren Austausch in unserem Einkaufswagen.

read more
Heimat. Von einem ganz besonderen Gefühl.

Heimat. Von einem ganz besonderen Gefühl.

„Ich will raus auf’s Land“ eröffnete ich meinem Mann sehr bald. Irgendwo zwischen Murnau und Rosenheim. So halbwegs erreichbar vom Flughafen, aber weit genug in den Bergen.
Da Oma aus dem Inntal kommt, habe ich aber insgeheim schon etwas mit dem Inntal kalkuliert. Und plötzlich war sie da: unsere Wohnung

read more
Endlich Schnee! 5 Tipps zum Winterwandern mit Kleinkind.

Endlich Schnee! 5 Tipps zum Winterwandern mit Kleinkind.

Der Winter ist endlich da. Eine glitzernde weiße Decke hat sich über die Landschaft gelegt und hüllt die Natur in ihr schönstes weißes Kleid. Für Kinder bedeutet das: Wintergaudi vom Feinsten! Endlich wieder rodeln, skifahren, Schneeballschlacht und Schneemann bauen. Zumindest für die Größeren. Doch auch mit kleineren Kindern kann man im Schnee jede Menge Spaß haben, wenn man dabei ein paar Tipps beachtet.

read more
5 Tipps fürs Herbstwandern mit Kindern

5 Tipps fürs Herbstwandern mit Kindern

Endlich ist er da, der goldene Herbst. Die große Hitze ist vorbei, die Natur zeigt sich in ihrem schönsten Kleid und schenkt uns massenhaft buntes Laub, Eicheln und Kastanien zum Basteln und Spielen. Perfekte Bedingungen für ein spannendes Bergerlebnis mit Kindern – vorausgesetzt man beachtet ein paar wichtige Punkte.

read more
5 Tipps fürs Wandern mit Baby.

5 Tipps fürs Wandern mit Baby.

Mit Kind und besonders mit Baby zu wandern, erfordert eine ganz neue Art der Tourenplanung. Hat man früher eine Flasche Wasser in den Rucksack gesteckt und hat geschaut, wo einen die Füße hintragen, erfordert ein Wanderausflug mit Kind ein wenig mehr Vorbereitung

read more