Skifahren mit Kleinkind. Wahnsinn im Tiefschnee.

Es klingt ja so idyllisch. Neuschnee, tiefster Winter, Leben in den Bergen und die zweijährige Tochter rennt freudestrahlend im Schneeanzug ins Wohnzimmer und ruft: “Mama, Skifahrn!”
Die Eltern freuen sich, ziehen Pudelmütze und Daunenjacke an, schultern die Tochter plus ihre Ski und stiefeln zur nahegelegenen Skipiste, um mit der ganzen Familie ein paar Schwünge zu ziehen.

Die Realität? Sieht ein bisschen anders aus. Das mit dem freudestrahlenden Enthusiasmus bezüglich des Skifahrens im warmen Wohnzimmer stimmt noch. Die Freude der Eltern auch. Aber dann…. kommen die wahren Seiten des ganz normalen Elternwahnsinns zum Vorschein.

Zu Weihnachten gab’s nämlich ultra schicke Indianer-Plastik-Rutscher aus dem Caritas-Laden von Oma und Opa. Seitdem wird liebend gern ski gefahren. Am liebsten in der Wohnung. Mit Stöcken. Die Nachbarn freuen sich.

Nun hat uns aber Frau Holle doch noch mit massig Neuschnee bedacht und wir sind im völligen Schnee-Fieber. Da Mama und Papa derzeit jeden Tag abwechselnd mit Ski irgendwelche Hänge hochrennen, ist Louise eindeutig… angefixt. Also, Louise, du magst heute auch mit? Cool.

Wir radeln also zum nahegelegenen Baby-Hang im Skigebiet im Dorf. Louise im Anhänger, Ski auf dem Rücken, Brotzeit im Rucksack. Dort angekommen hüpft sie voller Vorfreude aus dem Anhänger, rupft ihre kleinen Plastik-Rutscher-Ski aus dem Rucksack und ruft “anziiiehn! anziiiehn!”
Ihre kleinen Babyfüße in ihren Riesen-Boots im Tiefschnee in diese ultra praktischen Plastik-Bügel zu bugsieren, die ihre Stiefel halbwegs an den Ski befestigen sollen, gleicht ungefähr dem Unterfangen, bei -10 Grad auf der Passhöhe Schneeketten am Auto anzubringen.
Irgendwann sitzen sie Schneeketten dann aber. Die Stöcke sind in diesem Alter eher hinderlich, die sind direkt daheim geblieben, um die Anlässe für plötzliche Wutanfälle zu minimieren (“Neeiinn, meine Stöcke haaabeee!”).
Also los.

Bergauf Laufen scheint spannender zu sein, als runter zu fahren. Also stapft sie geradeaus, läuft nach oben, fällt hin. Lässt sich wieder hinstellen. Lässt sich schieben. Lehnt sich viel zu weit nach hinten, bis sie fast nach hinten durchrutscht. Will alleine gehen. Fällt um. Weint. “Kalte Händeeee!” “Ski aaaauuuss!”

Ski wieder aus. Das waren sicher schon 68 Ski-Sekunden heute für Louise.
Zeit für eine Brotzeit. War ja sicher anstrengend.
Mini-Skibank gebaut, Tee aus dem Rucksack, Reiswaffel in die Hand.

“Nachhausee! Kaaalt!” Ernsthaft? Wir sind doch gerade erst angekommen!

“Fahr doch nochmal eine Runde” Na gut. Ich darf die Ski gnädigerweise nochmal anschnallen. Der nächste Ski-Versuch dauert ca. 33 Sekunden. Bis zum ersten Sturz. “Kalte Händeee!”
Ja, Louise, wenn Du mal Deine Handschuhe dran lassen würdest, wäre es eindeutig wärmer!

“Mama Aaaaarm!” Ich habs befürchtet. Einige Diskussionen, Tränen und Handschuhe an-aus-an-aus-Versuche später sitzt Louise auf Mamas Arm, die Ski sind wieder im Rucksack verstaut und wir treten den Rückweg an.

Zuhause angekommen, sieht sie auf dem Cover eine Bergzeitschrift einen Skifahrer.
“Louise da hingehn. Skifahren”

Ich lasse das jetzt einfach mal so stehen.

Das könnte dir auch gefallen

Kraxen FAQ

Kraxen FAQ

Alle Fragen rund ums Thema Tragen, Kraxe und Wandern mit Kindern findet ihr hier! Ab wann kann man eine Kraxe...

read more
Von Königen, Kunstwerken und dem Chef der Berge

Von Königen, Kunstwerken und dem Chef der Berge

Die Sonne ist gerade aufgegangen und die schneebedeckten Felszacken spiegeln sich auf der Oberfläche des völlig glatten, glasklaren Bergsees. Wir können uns gar nicht sattsehen und sogar unser kleiner Wirbelwind Louise wird plötzlich ganz still.
Vom Karer See aus starten wir eine kleine Radltour, um die Gegend ein bisserl besser kennenzulernen.

read more
Die schönsten Wanderungen für Kinder mit Spielplatz

Die schönsten Wanderungen für Kinder mit Spielplatz

Es wird höchste Zeit, dass wir Euch mal wieder ein paar konkrete Berg-Tipps für die kommende Wandersaison an die Hand geben! Bald dürfen die Deutschen ja vielleicht auch wieder nach Österreich und andersrum, deswegen sind ein paar Touren in Tirol und ein paar Touren in Bayern mit dabei. Alle im Inntal, alle easy wanderbar auch mit Baby, Kleinkind, Kraxe, Trage und teilweise auch Kinderwagen.
Und das wichtigste: bei allen Touren ist ein richtig cooler Spielplatz dabei! Momentan die einzige Motivation (neben Essen), die auch nur irgendwie zieht bei Louise.

read more
Auf den Hanf gekommen

Auf den Hanf gekommen

Mein Mann ist ein Körndlfetischist. Wenn er im Bioladen vor dem Körner – Regal steht, kann ich mir sicher sein, dass danach Chia, Quinoa, Amaranth und Co. in unserem Wagen landen. Die ganze Welt des sogenannten Superfoods, trifft sich zum lockeren Austausch in unserem Einkaufswagen.

read more
Heimat. Von einem ganz besonderen Gefühl.

Heimat. Von einem ganz besonderen Gefühl.

„Ich will raus auf’s Land“ eröffnete ich meinem Mann sehr bald. Irgendwo zwischen Murnau und Rosenheim. So halbwegs erreichbar vom Flughafen, aber weit genug in den Bergen.
Da Oma aus dem Inntal kommt, habe ich aber insgeheim schon etwas mit dem Inntal kalkuliert. Und plötzlich war sie da: unsere Wohnung

read more
Endlich Schnee! 5 Tipps zum Winterwandern mit Kleinkind.

Endlich Schnee! 5 Tipps zum Winterwandern mit Kleinkind.

Der Winter ist endlich da. Eine glitzernde weiße Decke hat sich über die Landschaft gelegt und hüllt die Natur in ihr schönstes weißes Kleid. Für Kinder bedeutet das: Wintergaudi vom Feinsten! Endlich wieder rodeln, skifahren, Schneeballschlacht und Schneemann bauen. Zumindest für die Größeren. Doch auch mit kleineren Kindern kann man im Schnee jede Menge Spaß haben, wenn man dabei ein paar Tipps beachtet.

read more
5 Tipps fürs Herbstwandern mit Kindern

5 Tipps fürs Herbstwandern mit Kindern

Endlich ist er da, der goldene Herbst. Die große Hitze ist vorbei, die Natur zeigt sich in ihrem schönsten Kleid und schenkt uns massenhaft buntes Laub, Eicheln und Kastanien zum Basteln und Spielen. Perfekte Bedingungen für ein spannendes Bergerlebnis mit Kindern – vorausgesetzt man beachtet ein paar wichtige Punkte.

read more